:: breakaway :: Gratis bloggen bei
myblog.de

//-->
Ananas & Paradies

Aloha mal wieder,

meine heutigen Pläne hatten sich ein bisschen geändert. Ich bin gegen Mittag vom Ala Moana Center aus los und mit dem Bus raus aus Honolulu. Oahu hat ein relatives gutes öffentliches Verkehrsnetz. Ich hab die Circle Line genommen - die fährt einmal rund um die Insel (dauert etwa 4 Stunden, bis man wieder in Honolulu ankommt). Ich also einfach mal rein und los. So saß ich dann da mit dem Ziel: Ananasplantage.
Da die nur ein Stück nordwärts von Honolulu war. Nach ner halben Stunde Fahrt fiel mir aber allmählich auf, dass die Küste rechts von mir war und wohl auch blieb. Klartext: Ostwärts. Und damit 3 Extrastunden Fahrt, kleiner Umweg.  Na schön. Was soll's, ich hab Zeit, ich stresse nicht, ich bin im Urlaub und auf diese Art seh ich wenigstens was von der Insel.

Ganz ehrlich, hawaiianische Busse sind ein Desaster. Der steinzeitartige Sitz in Verbindung mit den unebenen Straßen (= Kreuzschmerzen deluxe) waren noch nicht mal das Schlimmste. Viel schlimmer fand ich die Klimaanlage im Bus. Ist ja gut und schön, da es draußen um die 35 Grad hatte. Das war aber keine Klimaanlage mehr, das war ein arktisches Gebläse. Sitzwechsel war witzlos, da das ein Allover-Ding war. Hätte ich das gewusst, hätte ich meinen Norwegerpullover eingepackt, ich war am Ende mehr als froh, als ich als Eiszapfen wieder raus in die Wärme konnte.

Also bin ich einfach mal auf gut Glück aus dem Bus raus, da Waikane Bay nicht übel klang. Nach einer halben Meile Fußmarsch kam ich dann auch an der Küste an und stellte fest: Bombenentscheidung. Hab bisher noch keinen so schönen Strand gesehen (bin mir aber sicher, dass sich das hier auf der Insel noch übertrumpfen lässt). Totale Stille, weit weg vom Trubel in Waikiki, heller Sand, türkises Wasser mit geneigten Palmen. Quasi exakt wie ein typisches Wallpaper.  Das Berglein im Meer nennt sich schickerweise Chinaman's Hat. (Kleine Anmerkung nebenbei: Auch hier wurde LOST gedreht.) Saß da für eine Stunde, dann bin ich wieder mit dem Polar-Bus weiter.


ImageBanana - unktitledk.bmp.png ImageBanana - 29149_1428696566338_1500557262_10942.jpg 

ImageBanana - untitledh.bmp.png ImageBanana - 29149_1428696606339_1500557262_10942.jpg

ImageBanana - romy.JPG

Am späteren Nachmittag (inzwischen die gesamte Insel im Schneckentempo abgeklappert ), kam ich dann doch noch auf meiner Dole Pineapple Plantation an. Für mich als Ananas-Süchtige sowieso ein Muss, auf das ich mich lange gefreut hatte. Die Plantage bestand aus: Der Plantage selbst mit etwa 50 verschiedenen Ananaspflanzen, die in der Sonne vor sich hin dümpelten, dem weltgrößten Labyrinth (Wollte sowas immer schonmal machen! Ich bin rein und hab nach einer halben Stunde wieder rausgefunden. Großartig!) und natürlich ein riesiger, wirklich riesiger Shop, in dem es so ziemlich alles, was man aus der Frucht holen kann, gab (natürlich überteuert, man muss es ja von den Touristen nehmen). Ananaskekse, Ananasschokolade, Ananasgewürz, Ananasbärchen, Ananas-Hundekekse (!), allerhand Kitsch in Ananasform (Geschmacklosigkeit³. Wer kauft denn sowas? Und stellt sich das dann im Schwarzwald ins Wohnzimmer?!) und so weiter und so fort. Und eine Bar. An der ich mir ein Ananas-Sorbet und einen Ananasshake gekauft hab. Nach so viel Bromelain ist jetzt erstmal Schluss mit Ananas für die nächsten Tage.  


ImageBanana - 29149_1428697526362_1500557262_10942.jpg ImageBanana - 29149_1428697366358_1500557262_10942.jpg

ImageBanana - dolemaze.jpg

Jetzt bin ich zurück in Waikiki und hatte gerade ein lustiges Erlebnis bei Susie. Folgendes: Wir beide im Wohnzimmer, der Geruch von frisch gegrilltem Fleisch steigt auf. Gehirn meldet: Hunger. Eine Sekunde später stand ich auf den Balkon, Umgebung gecheckt. Unten am Pool vier kolumbianische Kerle am Grillen. 2 Minuten später saßen wir planschend neben dem Pool, eine weitere Minute später hatte ich mein Steak.  Das Ergebnis weiblicher Stragetie.

Jetzt gibt's noch ne Melone und dann ist Aus für heute.

Schauen wir mal, was morgen los ist. :-)

Mahalo,
Romy

 

 
12.5.10 11:33


Werbung


Ala Moana!

Aloha,

es geht aufwärts mit mir. ;-) Heute hab ich es mal geschafft, etwas länger auf dem Brett zu stehen. Dachte erst, dass ich, was Balance angeht, eigentlich wirklich gut bin, aber es ist ehrlich schwierig. Gutes Beintraining trotzdem. Bin am Strand geblieben bis mittags, hab mir danach bei Susie im Hard Rock Café was zu essen geholt und bin danach ins Ala Moana Center - das größte Einkaufszentrum der Welt (!). Ehrlich, ich hatte absolut keinen Spaß, auf Hawaii Shoppen zu gehen, weil ich finde, dass das ein Stück weit verschwendete Zeit auf einer Insel wie Oahu ist, aber ich musste ja ein paar Sachen besorgen (an dieser Stelle liebe Grüße an meinen Cousin, du siehst die Tüte) und so hab ich dann doch viel zu viel ausgegeben (siehe rosa Tüte).



Wie auch immer, es gibt über 200 Läden und bitte fragt nicht, wie oft ich mich verlaufen hab. Ich hatte sogar einen Plan in der Hand und hab immer noch nicht durchgeblickt. 4 Ebenen, das Ding ist riesig, aber so toll. Das Erdgeschoss ist ein riesiger Food Court, wo es allerhand kurioses Essen gibt. So hab ich eine Art Reisball gegessen (schaumsstoffartige Konsistenz), gefüllt mit schwarzem Zucker. Was auch immer das war, hat geschmeckt wie eine chinesischen Dampfnudel. Aber gut.

Hawaiianische Küche lässt sich nicht wirklich beschreiben. Ich bin ja schon auf halbem Weg nach Japan und so weiter hier, es gibt massenhaft asiatische Menschen hier und das beeinflusst natürlich auch das kulinarische Angebot... es gibt von Koreanisch über Chinesisch, Thai bis hin zu Japanisch alles... und "Hawaiianisch" ist dann mehr ein Mix zwischen amerikanischer und asiatischer Küche... viel Gespiel mit Fisch und Hähnchen und Früchten. Sehr lecker.

ImageBanana - 65542250_MS4Y8w9m.jpg

ImageBanana - dsc029522.jpg

So viel mal für heute,

Aloha
Romy

 



 









In Ihrem Browser ist leider kein Plugin für Flash enthalten.

10.5.10 22:10


If I Had Ice...

Aloha alle zusammen,

mein erster Tag auf Oahu war herrlich! Ich bleibe in einem kleinen Strandhaus direkt an der Küste in Waikiki (und es ist wirklich ein "Tür auf: Strand!"-Hüttchen ) und habe meine Freundin Susie getroffen. Ehrlich, ich hab schon lange keinen mehr getroffen, der mir so ähnlich war. Der erste Knaller ist ja schonmal, dass sie Offenburgerin ist und ihr glaubt gar nicht, wie herrlich es ist, hier, auf Oahu, endlich mal wieder Deutsch und vor allem DIALEKT zu sprechen. Ein Stück Heimat!) Sie ist mit 20 nach Orlando, hat jetzt eine Greencard und wohnt nun hier. Bestes Beispiel also, das wird notiert. Gleicher rabenschwarzer Humor, gleiche Mentalität, ich weiß nicht, wie oft wir heute unterwegs anhalten mussten, weil wir uns vor Lachen nicht mehr eingekriegt haben.

Wie auch immer, ich hab mir eine Orchidee ins Haar gesteckt (Merke: Linke Seite vergeben, rechte Seite frei !), bin direkt zum Strand - 30° C schon morgens um 9 - und hab mich aufs Surfbrett gewagt. Gefühlte zweitausend Mal ins Wasser gefallen, aber immer wieder aufgestanden. Das wird noch. Hätte ich Platz, würde ich mir so ein Board mitnehmen. (Aber auf dem Stadtrainsee macht's wohl nicht so viel Spaß. Das Wasser war die reinste Badewanne, glasklar, ich hab schon lange keinen so blauen Ozean mehr gesehen, es gibt hier in der Bucht auch Delfine (nein Mama, keine Haie) und große Schildkröten und anderes Getier. All das also mit dem Hintergrund von Vulkanen und Palmen und ihr könnt euch vorstellen, dass ich heute einfach nur grinsend auf dem Surfbrett im Wasser lag und an die elf Grad in Freiburg gedacht hab.

Susie ist auf ein Meeting und ließ mich mit unserem Surflehrer (Jack-Johnson-Type. Toller Kerl. Jaja, das Klischee.) allein, nachdem wir sie nach Kapalama (West Honolulu) gebracht haben, mit dem ich dann später zum Lunch in eine Bar bin und die besten hawaiianischen Lime-Fish-Tacos meines Lebens gegessen hab. Im Pickup war vorne wenig Platz, also hab ich mich kurzerhand auf die Ladefläche befördert und eine Open-Air-Tour durch Honolulu gehabt. Inklusive Jack Johnson im Ohr und Kokosnuss-Eisshake in der Hand und alles war gut.

ImageBanana - IMG_0942.JPG  ImageBanana - IMG_0932.JPG

 ImageBanana - IMG_0937.JPG

Am Nachmittag bin ich durch Waikiki gewandert. Irgendein Typ (totaler Muskelschrank und die Hautfarbe eines Toasterbewohners) hat mich angesprochen und meinte, mir die ganze Kalakaua Avenue runter eine Kassette reindrücken zu müssen, mich auf einen Drink einzuladen, da gerade überall Happy Hour war. Stichwort Drink war ich dabei. Warum auch nicht? Wenn er blecht, gern.  ("Wir sind ja schließlich Frauen. Und Männer sind dumm." hat zumindest meine Großmutter gesagt). Sind also an einen Dach-Pool oberhalb der Hauptstraße und es folgte der totale 80s-Musik-Flashback. Der Mann entpuppte sich als wirklich nett - das einzige Problemchen war, dass er sich offensichtlich lieber mit meinen Brüsten und meinem Hintern unterhielt als mit mir und den IQ von einem Butterbrot hatte. Wie auch immer, das Ergebnis waren 3 Mai Tai und 2 Tequila Shots für lau mitten am heißen Nachmittag - damit sich Oahu gleich nochmal 20 Grad wärmer anfühlte, als ich auf dem Weg zurück zu meinem Plätzchen war und erstmal nur Eis wollte. Hab den übrigens nie wiedergesehen.  Ansonsten war's lustig.

Der Abend war lauschig, Fackeln und Wasseranlagen überall, wunderschöne, kuriose Lädchen und jede Menge zu entdecken.
Saß in einer Bar, Rumfire, direkt am Strand. Die hatten um die 100 Rumsorten auf der Karte und ich hatte ein schönes Glas von... meinem nächsten Urlaubsort.  Man muss ja mal vorkosten. Wo auch immer das liegt...

ImageBanana - untitled.JPG

ImageBanana - 144558514nBnJoI_fs.jpg

Freu mich auf jeden Fall auf die nächsten Tage, die ich möglichst viel in der Natur und außerhalb Honolulus verbringen will, ich will die Insel entdecken und hoch auf die Berge und in die Regenwälder.
Schauen wir mal, was als nächstes passiert. Morgen geht's erstmal wieder aufs Brett.

Life is good.

Mahalo & Aloha,
Romy

 

10.5.10 14:36


ALOHA!

22:10, ich bin nach sechs Stunden Flug endlich gelandet in... Honolulu auf der wunderschönen Insel Oahu auf Hawaii.
12 Stunden Zeitunterschied von Zuhause - also kurz vor der Datumsgrenze. :-)
Aber alles, was ich bis jetzt sagen kann: Atemberaubend schön. Allein schon der Anflug über die Inseln Hilo, Maui und Molokai Richtung Oahu, die Küsten beleuchtet, Vulkane, Regenwälder... ich bin total fasziniert. Noch immer 29° C, als ich aus dem Flugzeug gestiegen bin, warme, feuchte Luft und Aloha hier und da und überall. Ich war anfangs ziemlich verloren und hab verzweifelt einen Transit-Plan gesucht, aber überall waren nur Aloha-Banner an jeder Ecke. Bin nach einer Stunde hier in Waikiki angekommen, aber das hier ist wirklich... wow. Wow. Das hier ist das Paradies. Und alles ist so bunt und duftet so gut. Ich musste direkt noch trotz Müdigkeit meine Füße im Meer abkühlen. Nichts abkühlen. Warmes Wasser. Danach gab's einen Ananas-Saft (nichts Tetrapak! Frisch gepresst! :-) ) und jetzt fallen mir die Augen zu.

Mehr als das hier gibt's heute leider nicht für euch: 


ImageBanana - WaikikiNight107.JPG

Morgen mehr, ich bin total am Ende und brauch erstmal eine Mütze Schlaf...

Aloha,
Romy

9.5.10 16:26


HOLIDAYS!!!!!

So Leute, der Tag ist gekommen, ich bin FERTIG mit allem und starte morgen, am 8. Mai gegen 18 Uhr Ortszeit (bitte +9 Stunden) vom LAX 6 Stunden in Richtung URLAUB. Ja, wohin?

Genau dafür hab ich dieses Blog gemacht, da bis jetzt außer mir niemand weiß, wo die Reise hingeht, weder meine Eltern noch meine Freunde wissen Bescheid und das ist das Lustige daran.

Seid also gespannt, morgen geht mein - nennen wir es mal - Robinson-Experiment los.

Kurze Erklärung nochmal: Es ist das irrste Ding ever, ich hab bis jetzt nur die Flüge gebucht und keine Ahnung, wo zur Hölle ich lande. Das wird ein einziger großer Abenteuer-Trip, ich lasse 90% meines Gepäcks in L.A. und nehme nur das Nötigste in einer Tasche mit (+ Notebook, um euch auf dem Laufenden zu halten). So viel schonmal: Es ist kein Ort dabei, an dem ich zuvor war und bei einem bin ich mir nicht mal sicher, wo auf dem Erdball er genau liegt.. Schauen wir mal, wo ich rauskomme. (Ich warte ja so derbe auf den Tag, an dem ich mich mal dermaßen verfranze und irgendwo auf nem Airport festhocke, weil ich mich verbucht hab...).

Aber abwarten! Auf jeden Fall werden die kommenden 3 Wochen vollgepackt mit Abenteuern und Erlebnissen und jeder Menge Spaß sein.

Ich hab 30.000 Kilometer vor mir und noch nie etwas Vergleichbares unternommen, aber ich platze fast vor Energie.
Also: Seid gespannt, ab heute Abend gibt's tägliche Updates & ein fleißiges Trip-Tagebuch)

Kisses from sunny Los Angeles - meine allerletzte Nacht hier.

Romy

P.S.: Auf dieser Seite gibt's nen kleinen, aber feinen, versteckten Hinweis... schaut mal genauer hin. ;-)


8.5.10 09:51


Beachcruising in Long Beach

Heute gab's ne nette Tour die Pazifikküste entlang (Long Beach, Seal Beach, Newport Beach bis nach O.C.) auf meinem gechillten Beachcruiser. Ich liebe das Ding und brauche an jedem Strand eins zum Erkunden.
ImageBanana - bike.jpg


ImageBanana - bike2.jpg
Und natürlich NIEEEMALS ohne meinen geliebten Becher ;-) und dazu Beach-Boys-Sound und alles ist gut.

ImageBanana - DSC02387.JPG   ImageBanana - IMG_0728.JPG

3.5.10 19:56


UP!

Heute waren Rose und ich in Long Beach klettern. Erstes Mal für mich.. was soll ich sagen? Muskelkater bis zum Geht nicht mehr, ich hab morgens erst mal nur noch gebrüllt :-)). Aber hat wahnsinnigen Spaß gemacht, auch wenn ich die Wand eher runtergefallen als geklettert bin (meine täglichen 8 Meilen bin ich ja auch schon zwei Monate vor lauter Stress nicht mehr gelaufen. Ich darf also offiziell außer Übung sein. ) Jedenfalls frag ich mich, warum ich das nicht schon viel früher entdeckt habe. Ein Witz irgendwo, da die nächste Kletterwand in Deutschland keine 5 Meilen von mir entfernt liegt... check, steht fest!


ImageBanana - climb.jpg  ImageBanana - climb.jpg
30.4.10 17:27


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Romy Petersen |
home
she
scrapbook

Diaries

Los Angeles
Miami [Januar 2010]

More

videos playlists

...Follow!


mail

Credits