:: breakaway :: Gratis bloggen bei
myblog.de

//-->
DADE COUNTY! - Ein Zwischenstopp.

Sodala, das hätten wir. Erste Etappe geschafft. Die letzten zwei Tage waren wirklich irrer Stress, ich bin gar nicht mehr dazu gekommen, irgendwas zu erzählen.

Mein letzter Abend in Honolulu war mit Abstand der genialste. Ich war noch auf der Kalakaua Avenue unterwegs und hab die letzten nötigen Sachen besorgt, als ich drei Kerle überholt hab, die über Germany geredet haben und ich hab mich direkt eingemischt. So hatte sich herausgestellt dass einer davon, 24, aus Konstanz kam. Mit dem hatte ich mich dann gleich für die Happy Hour bei Duke's verabredet und so gab's noch als Abschluss vier Mai Tai zum Preis von zweien. Partystimmung, jede Menge Surfer, laute Musik, alles voll. Fantastisch gewesen. Zusätzlich war ich dann noch kurzzeitig die Attraktion des Strands, da ich - ja ich weiß, das ist bekloppt, zwei Stunden vor Abflug, aber es war wirklich übelst heiß und ich dachte mir, was soll's, ist doch spaßig - samt Klamotten ins Meer bin, patschnass von oben bis unten wieder rauskam (die Blicke der Leute an der Bar waren Gold wert ) und so direkt eine halbe Stunde später zum Flughafen bin. . Gestern in LA dann Hetze pur, gelandet, kurz ins Einkaufszentrum nach Beverly, Gepäck in Santa Monica geholt und wieder zurück zum Flughafen.

Aber zum aktuellen Status Quo:

Ich bin die Nacht durchgeflogen (danke an die Zeitverschiebung, dass das so schnell ging), gestern Abend in LA weg und vor einer halben Stunde in Fort Lauderdale, Florida gelandet. Ich hab den ganzen Flug nur geschlafen. Ich liebe Nachtflüge, mit Decke, Essen und Musik im Ohr. Mir ist mittlerweile aufgefallen, dass das Flugzeug der einzige Ort ist, wo ich mal richtig runterkomme, klar denken und Entscheidungen treffen kann. Ich kann da stundenlang die Klappe halten und nur aus dem Fenster schauen. Ich finde das herrlich entspannend. (Ich hatte heute die mit Abstand härtesten Turbulenzen aller Zeiten über Mississippi. Hab einfach weitergepennt, mich kratzt das nicht mehr sonderlich - aber meine Mama wäre längst gestorben).
Wie auch immer, 26 Grad schon morgens um Neun hier, eine Luftfeuchtigkeit von gefühlten 150% (Haare braucht man sich hier nicht stylen. Kannste knicken. Aber ich renn sowieso nur mit dem Raus-aus-der-Dusche-Dutt rum, wen interessiert's schon, ich bin im Urlaub, pfeif ich drauf )

DADE COUNTY. Endlich wieder hier, vier Monate ist es her und mir geht das Herz auf.
Hart, so nah an Miami zu sein (8 Meilen), aber doch noch nicht hinzukönnen, denn heute Mittag geht's weiter, Abflug in zweieinhalb Stunden, Gepäck bleibt hier, bis ich zurück bin, muss ich mich wenigstens darum nicht mehr kümmern. Halleluja, dass der Check-In-Schalter bezüglich Gewicht kulant war.
Ich geh jetzt irgendwo am Strand frühstücken, schau mal, ob ich noch Richtung NASA komme und melde mich heute Nachmittag nach Landung an Ort X zurück (nein, nicht auf dem Mond). ;-)

Inzwischen weiß ich, wo das Ziel auf dem Erdball liegt. Hatte mich ja extra nicht informiert, da das einfach nett klang, der Flug günstig war und ich mich selbst überraschen lassen wollte. Aber sieht nett aus da. Freu mich.

Also rätselt mal schön. (Der Tipp mit dem Hinweis gilt übrigens noch immer und ich finde ihn eigentlich ziemlich einfach. Augen auf! Symbologisch als auch wörtlich... ;-)! Bin gespannt, ob es bis heute Nachmittag jemand rauskriegt.)

Liebe Grüße aus dem Sunshine State,

Romy

18.5.10 16:18
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Romy Petersen |
home
she
scrapbook

Diaries

Los Angeles
Miami [Januar 2010]

More

videos playlists

...Follow!


mail

Credits